Worte und Handlungen

Passend zum rückläufigen Merkur und dem jetzigen Zeitpunkt ein paar gechannelte Worte. ♥️

Lasst sie auf euch wirken, und schaut was sie mit euch machen.

Alles Liebe. ♥️♥️

WORTE UND HANDLUNGEN

Die gesprochenen Worte und das Verhalten eines Menschen sind oft nicht synchron miteinander.

Wir kennen das alle von uns selbst, wir sagen etwas und das Gefühl dazu fehlt, oder die Handlung fehlt.

Wir möchten etwas sagen, weil wir den Druck dazu in uns wahrnehmen, doch eigentlich sind wir noch nicht so weit, wirklich dementsprechend zu handeln.

Es gibt eine Angst in uns, dass uns was verloren geht, wenn wir uns nicht zeigen, wenn wir etwas nicht sagen, und reden dann ohne wirklich dem Gefühl dazu in uns.

Wir warten nicht auf das Gefühl, denn das ist das, was uns mal verloren gegangen ist, in Verbindung eines Traumas, weil wir in unserer Kindheit nicht anders handeln konnten, als uns von dem abzutrennen, was uns passiert ist.

Und wenn wir uns jetzt zeigen möchten, ehrlich sein wollen, uns wieder öffnen, dann fehlt uns das Gefühl dazu.

Wir sagen dann etwas, doch unser Gegenüber kann es nicht wahrnehmen, weil das Gefühl nicht verbunden ist.

Es kann natürlich auch sein, dass du verbunden bist mit diesem Gefühl, doch dein Gegenüber hat Mauern um sich gebaut, und kann es deshalb nicht wahrnehmen.

Mit Mauern um das Herz kommen wir nicht an das Gefühl, für uns selbst nicht und auch für andere Menschen nicht.

Das Eine bedingt das Andere, ohne Gefühl nicht wirklich eine Verbindung.

Wenn wir uns öffnen, und reden, zum Beispiel wir reden freundliche Worte, doch haben in uns noch Gefühle des Hasses oder des Neides, und euer Gegenüber ist offen und nimmt es wahr, wird es leicht dazu kommen, dass es zu Missverständnissen kommt, und durch das nicht verbundene Gefühl kann es zu Täuschungen kommen.

Ihr kennt alle solche Situationen, wo ihr euch sehr unwohl gefühlt habt, wo euch jemand was gesagt oder geschrieben habt, doch ihr habt etwas Anderes wahrgenommen.

Das führt oft zu verdrehten Wahrnehmungen und zu Täuschungen, weil das Gefühl, die Wahrnehmung nicht zu den Worten passt.

Gerade in der gewaltfreien Kommunikation sehr trainiert und sehr kontrolliert, freundlich und bestimmte Worte nicht zu sagen, kommt es gefühlt dazu, dass durch die Missachtung des Gefühls zu Missverständnissen.

Zum Beispiel jemand hat ziemliche Wut im Bauch, ist missgestimmt, möchte jedoch es nicht fühlen, und ist in Kontakt mit einer Person.

Sie unterhalten sich, und da du ja dein Gefühl unterdrückst, sprichst du Worte, die nicht wirklich verbunden sind, ohne Gefühl, einfach so daher gesagt, zum Teil auch eher kontrolliert freundlich.

Wenn dein Gegenüber jedoch sehr empfindsam ist und sehr empathisch, wird er irritiert sein, weil deine Worte mit deinem Verhalten nicht übereinstimmen.

Du wirst vielleicht auf das eingehen, was derjenige dir erzählt, doch es kann sein, dass es nicht wirklich zu einer Handlung kommt, wenn derjenige dir sagt, dass er das und das machen will.

So wird er unter der Wut nicht handeln können, wenn er sie weiterhin unterdrücken will.

Weil er damit in einer Erstarrung ist, solange er die Wut halten möchte und wird.

Du wirst mit diesem Menschen dich auf Dauer auch nicht wohl fühlen, weil er dir jedes Mal wieder vermitteln wird, dass was fehlt und dass du dich in deiner Wahrnehmung täuschst, wenn du seinen Worten glaubst oder vertraust.

Daher ist es wertvoll beim Zuhören, genauer hinzuhören, ob derjenige wahrhaftige Worte spricht, ob sie verbunden sind mit einem Gefühl?

Wenn nicht, wird es in dir immer ein seltsames Gefühl geben, weil du fühlst, dass etwas fehlt oder nicht stimmt.

Du kannst es für dich lösen und klären, indem du ehrlich bist, und dem Anderen mitteilst, was du fühlst und wahrnehmen kannst.

Nicht gleich aus dem Kontakt rausgehen, und schauen, wie du es am Besten vermitteln kannst, dass es verständlich rüber kommt.

Manchmal braucht es sehr viel Feingefühl und sehr viele feine Nuancen den feinen Unterschied zu fühlen, da Menschen sehr geschickt sind, sich nicht in ihren unterdrückten Gefühlen und Emotionen zu zeigen.

Oft geschieht es aus Unbewusstheit, weil die Gefühle sehr unterdrückt sind, abgespalten, und daher sehr im Dunkeln und im Verborgenen.

Es ist wertvoll sich selbst beobachten zu können, wie du sprichst oder schreibst, eine beobachtende Rolle einzunehmen für die eigene Wahrnehmung, wie es wirkt und wie es sich anfühlt für dich selbst.

Wenn es schnell geht und Druck in den Worten ist, dann ist es nicht mehr von aussen fühlbar und wahrnehmbar.

Dann geschieht es mehr aus dem Druck heraus, wo die Worte schneller sind als das Gefühl, was auch raus möchte.

Wenn ihr es von aussen betrachten könnt, euch und dein Gegenüber beobachtet, werdet ihr die Unterschiede wahrnehmen können, und auch anders darüber sprechen, und anders auch ins Fühlen gehen.

Und klarer wird es noch mehr, wenn ihr im Herzen offen seid, könnt ihr beim Zuhören das zugehörige Gefühl wahrnehmen, was der andere unterdrückt, jedoch selbst nicht mehr in die Täuschung gehen, euch täuschen lassen von dem Gesprochenen eures Gegenüber.

Bleibt euch selbst dann treu in eurer Wahrnehmung, und vertraut eurem Gefühl, egal was der andere euch sagt, auch wenn er sagt, dass ihr falsch seid in eurer Wahrnehmung oder sich lustig macht, wütend wird.

Je offener ihr seid in eurem Herzen, desto leichter wird es euch fallen, euch treu zu sein und zu bleiben, egal wer euch da prüft im aussen und wer euch was sagt.

Es mag sich am Anfang etwas neu und fremd anfühlen, wenn ihr nicht den Worten eines Anderen folgt, sondern eurem Bauchgefühl und eurer Wahrnehmung.

Irgendwann findet ihr auch Menschen, die sich dazu bekennen, die sich zeigen und nicht mehr so tun, als ob es nicht stimmen würde, was du wahrnehmen kannst.

Es braucht für alles den richtigen Zeitpunkt, dass es sichtbar wird, dass das Gefühl zum Vorschein kommt, dann wenn die Masken fallen, und ehrlich kommuniziert wird.

Dieser Moment ist magisch, denn er zeigt das wahre Gesicht, dass was wahrhaftig ist, und nicht das was einfach so daher gesagt wird ohne Gefühl und ohne wirkliche Kraft.

Die Worte, es sind leere Worte, das passt dazu, es gibt kein Inhalt, es wird halbherzig gesprochen oder eben gefühlskalt ohne Gefühl.

Oft werden gesprochene Worte auch hart gesprochen, da ist ein Gefühl verbunden des Schutzes, obwohl genau das andere Gefühl einen Platz braucht, das empfindsame und traurige Gefühl.

Es geschieht durch die ganzen Verdrehungen, Täuschungen, Double binds, doppeldeutigen Botschaften, die wir alle als Kinder erfahren haben.

Diese wahrnehmen zu können, wieder das was wahrhaftig ist, sagen zu können, ist das Ziel und der Weg in eine Herzkommunikation, wo alle Worte verbunden sind mit einem Gefühl, empfindsame Worte können eine traurige wehmütige Stimmung zeigen.

Kraftvolle Worte können durch die Wut heraus kommen, wenn sie ehrlich und offen ausgesprochen werden, ohne jemand zu verletzen.

Liebevolle Worte brauchen das Gefühl der Liebe, nicht nur leere Worte, die keinen Sinn ergeben und keinen Sinn mehr machen.

Denn ohne offene Sinne nehmen wir nicht wahr, bleiben wir in einem Zustand der Erstarrung, der Flucht oder des Kampfes, jenseits wirklich empfundenen Gefühlen, die durch die klaren Worte einen Sinn ergeben.

Dann gibt es keine Täuschungen mehr, keine Enttäuschungen entstehen aufgrund fehlender Gefühle und leerer Worte.

Dann gehen wir auch raus aus unseren Erwartungen und Vorstellungen, wenn die Menschen allgemein offener und ehrlich miteinander reden über ihre Gefühle und Wahrnehmungen, da wo eine Offenheit beim Anderen ist.

Da wo die Möglichkeit nicht besteht, wird diese Ehrlichkeit und Offenheit keiner Offenheit begegnen und keiner Wahrnehmung, die verbunden ist.

Da braucht es erst die Offenheit, dass beide miteinander und verbunden reden können.

Es geht um eine klare Kommunikation aus dem Herzen heraus, da wo das Gefühl und die Weisheit verbunden sind, wo es nicht um alte Wunden geht, da wo es keine Sicherheit braucht und wo die Achtsamkeit aus einer natürlichen Form entsteht.

Daher öffnet eure Herzen füreinander in der Kommunikation und zeigt eure Gefühle, lernt wieder angenommen zu werden in euren Gefühlen und bleibt offen, auch wenn der Andere noch nicht so weit ist, sich zu zeigen.

Einen braucht es in der Kommunikation, der offen und ehrlich bleibt, auch wenn der Andere noch verschlossen ist, und sich auch verschlossen zeigt.

Schaue was geschieht, wenn du offen und ehrlich bleibst, und keine Erwartungen hast an die Verbindung, dich dem ganz annehmen kannst, und dich dem ganz annehmen kannst, was der andere Mensch dir sagt.

Schaue was dann geschieht.

Du wirst überrascht sein, was dann alles geschehen kann.

Daher zeige dich, sei empfindsam, empfänglich und offen, und schaue genau wie es sich zeigen möchte, was da kommt.

Nimm es in deinem Herzen wahr und sei still.

Namasté

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s