Die Liebe und die Angst

Dieser Text ist schon über 5 Jahre alt, und findet besonders in der jetzigen Zeit wieder an Bedeutung, wem wir folgen, der Angst oder der Liebe.

Nehmen wir wirklich wahr, wem wir folgen?

Es ist eine Gratwanderung, und es macht Sinn der Liebe zu folgen.

Wenn wir der Liebe folgen, erhalten wir Unterstützung, und sind gehalten und geführt.

Wenn wir der Angst folgen, gehen viele Dinge nicht, und wir spüren eine andere Energie, die ihr folgt, die uns nicht gut tut.

Daher haltet inne, bevor ihr handelt und los geht, und seid sicher, dass ihr der Liebe folgt.

Alles Liebe ♥️

Der Text kann gerne geteilt werden. ♥️

Die Liebe und die Angst

„Mein heller Stern ist in der Liebe sichtbar und verbindet sich mit meiner Seele.“

Wenn wir die Liebe spüren, sie in uns erwacht, ist die Angst auch noch da, hat sie immer noch einen Platz in uns?

Warum ist das so, was sind da noch für Prozesse in uns, wenn diese wahre Liebe erwacht?

Wovor haben wir Angst?

Dass wir sie wieder verlieren, dass wir wieder verletzt werden in unserer Herzöffnung?

Warum halten wir diese Kraft in unserem Herzen noch zurück, geben ihr noch einen geschützten Raum?

Warum brauchen wir noch Sicherheit in der Liebe, oder meinen sie beschützen zu müssen?

Wir haben fast unser ganzes Leben Schutzmauern um unser Herz errichtet, damit wir sie nicht mehr erkennen, wir selbst und auch die anderen Menschen um uns herum.

Was ist da geschehen in unserem Herzen?

In der frühen Kindheit und auch schon im Mutterleib haben wir Situationen mit erlebt, die für uns unerträglich waren, weil wir die Verletzungen und die Unwahrheiten in den Worten gefühlt haben, die von den Menschen ausgingen.

Doch die Menschen erklärten uns weiterhin, dass alles in Ordnung ist, sie gaben uns das Gefühl, dass wir etwas Falsches fühlen, wir sind ja nur Kinder und die Erwachsenen sind ja so viel erfahrener und haben schon so vieles erlebt, was wir gar nicht verstehen können.

Doch unsere Seelen haben immer gespürt, dass da etwas nicht stimmt, das uns etwas vorgemacht wurde, weil auf Seelenebene sich die Wahrhaftigkeit zeigt und das ist es nicht von Bedeutung, ob wir erwachsen oder ob wir noch kleine Kinder sind, das gibt es nur auf Körperebene.

Die kleine Seele erlebt dann Dinge, die sie schon in der frühen Kindheit prägt fürs Leben, sie nimmt Gedanken, Worte und Gefühle wahr, die ihr als wahrhaftig verkauft werden, die es besser zu denken und zu fühlen hat.

Oft sind wir da noch in einer Phase, wo wir selbst noch keine eigenen Worte haben, sprechen können, wir sind dann in den Situationen schon dabei, die Sprache der Eltern und Bezugspersonen zu über-nehmen, und die Tonlage und der Gefühlsausdruck, wie die Stimme zum Ausdruck kommt, schwer, leicht, hart, weich, abgehackt, fließend etc.

Damit gehen wir durchs Leben und da fangen schon die ersten Verstrickungen in unserer neuen Welt an, oft erleben wir schon unsere ersten traumatischen Erfahrungen mit diesen nahestehenden Menschen, weil wir Dinge wahrnehmen, die unsere kleine zarte Kinderseele erschüttern.

Wie kann sich unsere Seele vor diesen Verletzungen und Angriffen schützen, wir haben es nicht besser gewusst, indem wir unser Herz verschlossen haben, uns nicht mehr gezeigt haben, gerade den verletzten Anteil in uns, ein männlicher oder ein weiblicher Anteil, er mit den jeweiligen Elternteilen verbunden ist.

Wir können in sehr traumatischen Erlebnissen hingehen, diesen Anteil abzuspalten, das heißt, er ist wie tot und sehr im Verborgenen, um es bildlich auszudrücken, ein Raum in unserem Herzen, der verschlossen ist und im Laufe unseres Leben wie ein ganz verlassenes Verlies, eine Höhle in unserem Herzen ist. Wenn wir ihn öffnen würden, kommt uns eiskalte Kälte entgegen und absolute Dunkelheit, es ist wie ein Schatten in unserem Herzen und unserer Seele, ein Teil, der kein Licht kennt, geschweige denn Liebe erfahren hat und leben kann.

Diese dunkle Schatten halten wir unser Leben lang fest, so lange bis wir erkennen, was da geschehen ist, bis wir bereit sind, diesen dunklen und kalten Raum wieder zu öffnen und zu schauen, was sich dahinter verbirgt.

Dann beginnt das große Aufräumen in uns und wir erkennen mehr und mehr, was wir da festhalten, wovor wir die ganze Zeit Angst hatten.

Die Wahrheit, die sich zeigt, die ist meist sehr freundlich und aus heutiger erwachsener Sichtweise sehr gut anzunehmen, was da geschehen ist und wenn wir heute noch mal entscheiden könnten mit dem Wissen, was wir heute haben, auch anders entscheiden können und daher auch anders durch die Welt gehen können und uns eine neue Welt erschaffen.

In der Bewusstheit und in der Klarheit liegt unser Weg in die Liebe und in die Wahrhaftigkeit, denn unsere Ängste können immer mehr weichen der Liebe, sie machen der Liebe immer Platz, geben der Dunkelheit und dem Schatten Liebe und Licht.

Das sind ganz wertvolle Momente und ganz besondere innere Prozesse, die sehr spürbar sind im Herzen und uns davon befreien, was dann noch im Herzen da ist an Verletzungen und alten Wunden.

Wenn wir es auf Seelenebene und auf Geistesebene gelöst haben, ist der Körper der letzte der drei, der die Heilung vollzieht und sich zeigt, es zeigen sich die Wunden und Verletzungen im Körper, damit sie nochmal gezeigt und liebevoll angenommen werden, damit sie sich transformieren können in Annahme und Liebe, damit wir sie dann lösen können.

Unser Körper ist so wundervoll und ein so genialer Impulsgeber, der uns zeigt, da wo die Wunden entstanden sind und wo sie auch wieder heilen können.

Samuel Hahnemann hat durch die klassische Homöopathie Gleiches mit Gleichem heilen können, indem die Verletzung noch mal hoch geholt wird, durch das Loslassen und Erkennen auf Geist- und Seelenebene, kann es im Körper gelöst werden und durch verschiedene Kanäle nach oben geholt werden, und da es eben alte Wunden sind, alte Verletzungen, sind es oft alte Eiterungen, Entzündungen, Wucherungen und Verhärtungen, die sich im Gewebe und auf der Haut und in den Organen zeigen.

Wenn wir aus der Seite der Natur drauf schauen, sind es geniale Prozesse, die wir mit der klassischen Homöopathie sehr gut weiter begleitet und geheilt werden können, da mit der Homöopathie alle Bereiche abgedeckt werden, die auf Körper-, Seele- und Geistesbewegung finden dort wieder ihren Ursprung und ihre Heilung.

Vertraut diesen Prozessen und seht es als Wunder der Heilung an und nicht darum, dass der Körper euch schaden möchte, es geht um Einheit, nicht mehr die einzelnen Elemente in der Trennung zu heilen.

Die beste Heilung geschieht auf Körper-, Geist und Seelenebene, wenn alle drei ihren Raum haben und in der Einheit zusammentreffen in der Heilung.

Die Angst wird sich mehr und mehr verwandeln, wenn wir diesen natürlichen Prozessen vertrauen können und in Geduld mit uns selbst sein, dass es die Zeit braucht, die alle Bereiche durchlaufen und das jede/r Mensch dabei seinen eigenen Raum braucht und die eigene Zeit der Heilung, weil wir alle unterschiedlich sind in der Heilungsphase und jede/r anders in die Heilung und Verarbeitungsphase geht, weil die Hintergründe, warum jemand so und so handelt, sehr unterschiedlich ist, also geben wir jedem Menschen die Zeit und den Raum, es zu erkennen, es zu heilen und es zu erwachen aus der Dunkelheit und der Kälte, damit unser Herz wieder Liebe erfahren kann und das Licht am Ende des Tunnels erkennen kann.

In dieser Zeit ist es sehr wertvoll, Menschen an der Seite zu haben, die einem die Hand reichen und die da sind, wenn wir Hilfe und Unterstützung brauchen, die uns verstehen, die ohne viele Worte annehmen und halten und einfach nur da sind, wenn wir traurig sind und wenn wir verzweifelt sind, dann kann leichter Heilung und Liebe entstehen und Wachstum auf allen Ebenen entstehen.

Wem können wir heute die Hand reichen und dem öffnen, was dann kommt, unser Herz dem Menschen öffnen, der uns vertraut und uns braucht in seiner dunklen Stunde.

Seid dieser Mensch, der schon durch ein Lächeln, ein Augenblick in die Augen schauen, zuhören oder einfach nur in den Armen halten, gebraucht wird, damit diese Welt wieder Gemeinschaft erfährt und in Liebe wieder zusammenwachsen kann.

Heute ist so ein Tag, wenn jede/r von uns einem Menschen die Hand reicht, ist schon die Welt bunter und reicher und alles erscheint in einem anderen Gesicht.

Ich wünsche euch eine wunderschöne und wertvolle Zeit der Begegnungen, der Berührungen und der Liebe durch die Herzöffnungen, wieder sichtbar zu sein und in einer Präsenz, wo der Raum da ist, den Anderen auch wahrzunehmen und zu spüren.

HERZlichst

Martina Blank

Empfangen am 26.02.13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s